Aktuelles von der Borussia



Grifos Rückkehr - Schlägt die Stunde des Minuten-Manns?

Ein bisschen Pech entwickelte Vincenzo Grifo bei seinem Lattentreffer gegen Schalke, sonst wäre es sicher was geworden mit seinem ersten Pflichtspieltor für seinen neuen Klub. Am Dienstag tritt er mit den Fohlen bei seinem alten Arbeitgeber SC Freiburg an. Gut möglich, dass der Offensivmann erneut in der Startelf ran darf.

Streich: "Ich bin im falschen Film"

So sahen die Trainer die Leistung ihrer Teams...

Naldo: "Ich brauche diesen Videobeweis nicht"

Bisher haben Bundesligaspieler eher selten unmissverständlich klargemacht, dass sie gerne auf den Videobeweis verzichten würden. Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach wurde nun Naldo überaus deutlich. "Ich brauche diesen Videobeweis nicht", sagte Schalkes Verteidiger und lieferte auf sachliche Weise eine einleuchtende Argumentation gleich mit. Der 35-Jährige kritisierte sogar, dass der Elfmeter für Gladbach zurückgenommen wurde.

Starkes 1:1: Ginter wächst und rettet

Den Anspruch an sich selbst hat er klar und selbstbewusst formuliert. Ein Führungsspieler wolle er sein in Mönchengladbach. Und die Mannschaft besser machen, sagte Matthias Ginter. Nicht mehr und nicht weniger. Der Nationalspieler lässt seinen Worten Taten folgen. Beim 1:1 gegen Schalke gehörte der Verteidiger erneut zu den besten der Fohlenelf.

Tedesco: Videobeweis ist keine Mathematik

Vier Heimspiele hatte Borussia Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 zuletzt in der Bundesliga gewonnen. Am 15. Spieltag im Samstagabendspiel stand aber "nur" ein 1:1 zu Buche. Die Gründe dafür? Vielseitig! Die Fohlen brachten aus ihrer anfänglichen Überlegenheit lediglich eine 1:0-Führung zustande, ehe der Videobeweis einmal mehr Thema wurde und schließlich Abwehrspieler Jannik Vestergaard ein Eigentor unterlief.

Schalke kommt dank Vestergaard zurück

Im Duell der top-platzierten Teams aus Gladbach und Schalke stand nach 90 Minuten ein 1:1. Während die Borussen dabei nach der verdienten Führung etwas mit dem Videobeweis haderten, meldete sich S04 mit einer glücklichen Aktion zurück und hätte durch einen Joker beinahe noch das 2:1 verbucht.

Eigentor zum 1:1: Gladbach und S04 teilen die Punkte

Nach den Entscheidungen des Nachmittags - Borussia Dortmund kassierte den nächsten Rückschlag, der FC Bayern sicherte sich die Herbstmeisterschaft - standen sich Topspiel am Samstagabend Mönchengladbach und Schalke 04 gegenüber. Die Borussia hatte zunächst Vorteile, zweimal gab es Diskussionen um den Videobeweis. Schalke gelang im zweiten Durchgang der Ausgleich zu einem am Ende leistungsgerechten Unentschieden.

Die 56. Bundesliga-Saison startet am 24. August

Der Deutsche Fußball-Bund hat am Freitagabend offiziell den Rahmenterminkalender für das Fußballjahr 2018 bekanntgegeben. Weil im Sommer bekanntlich die Weltmeisterschaft in Russland über die Bühne geht und erst am 15. Juli mit dem Finale endet, beginnt die 56. Bundesliga-Saison etwas später. Das Wochenende zwischen dem 24. bis 26. August 2018 ist vom DFB für den 1. Spieltag auserkoren worden. Auch erste Eckdaten für die 2. und 3. Liga sowie für den DFB-Pokal stehen fest.

Trotz Kramer-Rückkehr - "Das ist mittlerweile grenzwertig"

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Der Bundesligavierte gegen den Tabellendritten im Treffen der alten West-Rivalen. Zumindest in der Liga hatten die Fohlen mit dem aktuellen Gegner aus Gelsenkirchen zuletzt immer sehr viel Spaß. In den jüngsten neun Heimspielen gegen die Königsblauen gab es acht Gladbacher Siege.

"Blaues Wunder": Scholl kritisiert Tedesco und Co.

Domenico Tedesco, Julian Nagelsmann oder etwa Hannes Wolf - auf dem Trainermarkt in der Bundesliga gibt derzeit eine neue Generation den Ton an. Das gefällt nicht jedem, jetzt teilte Mehmet Scholl kräftig aus und prophezeit dem deutschen Fußball gar ein "blaues Wunder", weil Spieler wie Ribery, Robben oder Effenberg künftig keine Rolle spielen werden.

Heynckes: "Diese Nachricht hat mich tief erschüttert"

Es war ein kleiner Schockmoment für Jupp Heynckes am vergangenen Dienstag kurz nach dem triumphalen 3:1 gegen das Team aus Paris. Der Bayern-Coach war von einer dänischen TV-Journalistin interviewt worden und wollte am Ende seine früheren dänischen Mannschaftskollegen Ulrik le Fevre, Alan Simonsen und Henning Jensen grüßen. Doch da unterbrach ihn die Journalistin und fragte, ob er nicht wisse, dass Henning am Tag zuvor gestorben war.

Auch noch Johnson und Jantschke: Heckings erschwerte Planspiele

Auch Fabian Johnson und Tony Jantschke werden Borussia Mönchengladbach am Samstag im bereits ausverkauften Heimspiel gegen Schalke 04 nicht helfen können, Mamadou Doucouré ebenso wenig. Thorgan Hazards Einsatz steht seit Donnerstag auf der Kippe. Damit hat sich die Personalnot der Gladbacher noch einmal verschärft, was Trainer Dieter Hecking bei seinen Planspielen zu schaffen macht.

Runde 100: Jubiläum für Stindl

Stürmer? Ja, ist er. Oder doch nicht? Zumindest ist Lars Stindl keiner, der im Zentrum auf die Zuspiele seiner Kollegen wartet. Er lässt sich auch mal zurückfallen und entzieht sich dem Zugriff seiner Gegenspieler. Egal in welcher Rolle: Enorm wichtig ist und bleibt der Borussen-Kapitän. Am Samstagabend gegen Schalke bestreitet er sein 100. Pflichtspiel für die Fohlenelf.

Fohlen gegen Königsblau: Slapstick, Rot und Platzfehler

Zweimal nur gegeneinander spielen in einer Fußball-Saison? Das kam für Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 in den beiden vergangenen Jahren nicht infrage. Sieben Mal stand man sich insgesamt innerhalb von zwei Jahren gegenüber in vielen packenden Duellen, meist auf Augenhöhe. Mal gab es ein Slapstick-Tor, mal eine schwere Verletzung und einen Platzverweis, mal überragende Torhüter-Leistungen.

Cuisance setzt auf dosiertes Risiko

Bei seinem ersten Einsatz brachte er Sport-Direktor Max Eberl in die Nähe eines Herzinfarkts. Inzwischen spielt Mickael Cuisance nicht mehr mit allerhöchstem Risiko, hat sich defensiv verbessert und war nach seiner Einwechslung beim 0:3 in Wolfsburg einer der Lichtblicke. Dennoch sitzt das Top-Talent beim Schlager gegen Schalke wohl wieder auf der Bank.

Gladbach trauert um Henning Jensen

Borussia Mönchengladbach trauert um Henning Jensen. Der Däne, der mit dem Traditionsklub vom Niederrhein in den Siebzigern vier Titel holte, verstarb am Montagabend nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren.

Eberl: "Nur begleitet, nicht zugegriffen"

Dem Sieg gegen die Münchner Bayern folgt die Pleite in Wolfsburg. Damit reihen sich die Fohlen in die Gruppe der Klubs ein, die einen Erfolg gegen den Branchenprimus quasi nicht veredeln. Immerhin aber gab es am Abend noch eine sehr positive Nachricht für die Mönchengladbacher Borussia.

Dardai: "Das war nicht abgesprochen"

So sahen die Trainer die Leistungen ihrer Teams ...

Ginter: "Wahnsinn, dass wir hier 0:3 verlieren"

Mit breiter Brust war Borussia Mönchengladbach nach Wolfsburg gereist, hatte man doch vor Wochenfrist den unter Jupp Heynckes zuvor noch verlustpunktfreien FC Bayern mit 2:1 besiegt. Gegen den VfL setzte es nun eine bittere 0:3-Niederlage, was die Gladbacher nicht nur bitter aufstieß, sondern zugleich auch noch einen Mythos, den es eigentlich zu widerlegen galt, bekräftigte.

Bilder: Boateng ärgert Ex - Achtung Wölfe

Die Bilder zum 14. Spieltag...